Bauprojekt Wildspitzbahn

Eingefügt in die von der Natur hergestellte „Schneearchitektur“

Ohne Überheblichkeit angesichts
der Mächtigkeit der
Hochgebirgslandschaft

HÖCHSTGELEGENE BERGSTATION ÖSTERREICHS. Auf 3.429 Metern über dem Meer befindet sich die höchstgelegene Bergstation Österreichs. Die neue Wildspitzbahn ersetzt die in die Jahre gekommene Panoramabahn und erweitert das kulinarische Angebot mit dem Café 3.440.

Baumschlager Hutter ZT GmbH
Rathausplatz 4
A-6850 Dornbirn
Tel. +43 (0)5572 / 8901 21
office@bhp-dornbirn.com
www.baumschlager-hutter-partners.com

Bauprojekt Wildspitzbahn

Die einzigartige Aussicht in die Alpen war der Ausgangspunkt zu allen Überlegungen und zur gewählten Formensprache. Die Konstruktion entstand aus den natürlichen Rahmenbedingungen und der technischen Machbarkeit.

STAHL-ALUMINIUM-KONSTRUKTION. Geringste Aufstandsflächen, Gletscherzunge, steil abfallende Bergseiten sowie die extreme Höhenlage mit entsprechender Sonneneinstrahlung, Wind und dünner Luft, schränkten die Spielräume stark ein. Eine Stahl-Aluminium-Konstruktion – auf die bestehenden Fundamente abgestellt – bildet die Basis für eine Form, die auf die Aussicht einerseits und die Witterungsbedingungen andererseits reagiert.

FOTOS
Marc Lins, New York / Zuzwil

Das Gebaute fügt sich in die Formenwelt der ganzjährig bestehenden, von der Natur hergestellten „Schneearchitektur“ ein.

Soweit der Ort Zurückhaltung machbar macht, tritt der Bau zurück, um vordergründige Überheblichkeit im Anblick der Mächtigkeit der Naturlandschaft zu vermeiden.