Bauprojekt Turmhof am Kammerbroich in Rösrath

Bauprojekt Turmhof am Kammerbroich Rösrath

Tor zur Wahner Heide

Ehemaliger Heidehof als Anlaufstelle für Besucher, Touristen und Naturliebhaber

NEUES EINSTIEGSPORTAL. Vom größten Heidehof der Region zu einem Besucher- und Informationszentrum für das Naherholungsgebiet: Der Rheinisch-Bergische Kreis hatte die oxen und partner architekten mit der Sanierung der erhaltenen Gebäude des Turmhof-Ensembles am Kammerbroich in Rösrath und mit dem Bau eines neuen Turmhofes beauftragt.

Ziel war es, aus dem ehemaligen Hof einen neuen Zugang zum Naturschutzgebiet Wahner Heide sowie eine Anlaufstelle für Besucher, Touristen und Naturliebhaber werden zu lassen. Als touristisches Einstiegsportal in die Wahner Heide sollte der Hof Informationen zum Naturschutzgebiet liefern, Raum für Ausstellungen schaffen und das Ensemble der schon bestehenden Heide-Portale in Porz, Troisdorf und Bergisch-Gladbach vervollständigen.

NEUES INFORMATIONSZENTRUM. Die Wahner Heide und der Königsforst haben internationale Bedeutung im Naturschutz. Beide sind als Flora-Fauna-Habitate im europäischen Naturschutzgebietsnetz Natura 2000 integriert.

Im Rahmen des Förderprogramms „Regionale 2010“ entstanden rund um das Gebiet insgesamt vier Portale mit allgemeinen Besucherinformationen. Zudem hält jedes der Portale ein Spezialthema bereit – eine Einladung zu mehreren Besuchen oder größeren Wanderungen durch die Heide.

oxen architekten
Stadtwaldgürtel 73 c
D-50935 Köln
Tel. +49 (0)221 / 1680 15-0
Fax +49 (0)221 / 1680 15-10
kontakt@oxen.de
www.oxen.de

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:

MALERARBEITEN
Malermeister Siebertz

NEUES ERSCHEINUNGSBILD. Gemäß der geplanten neuen Nutzung wurde das noch erhaltene Gebäude des ehemaligen Turmhof-Ensembles umfassend saniert. Dabei konnte die Bestandsfassade im Großteil erhalten werden. Lediglich einige wenige neue Elemente waren nötig, um einzelne Lücken in der Fassade zu füllen.

Das neue Erscheinungsbild ist symbolhaft durch den neuen begrünten Treppen- und Aussichtsturm geprägt. Er übernimmt die Funktion der Erschließung und Entfluchtung des Obergeschosses und dient zugleich als Aussichtspunkt auf die angrenzenden Naturschutzgebiete.

NEUE NUTZUNGSMÖGLICHKEIT. Dank der Sanierungsmaßnahmen wurde das Bestandsgebäude selbst auf beiden Etagen mit jeweils 300 Quadratmetern nutzbar. Nach dem Rückbau der hofseitigen Fassade in ihren Urzustand mit sichtbaren Stahlbetonrahmen ergaben sich großzügige Öffnungen zu den schwellenlos erreichbaren Ausstellungsräumen und dem Hofladen.

In Anlehnung an Scheunentore erhielten die großen Öffnungen Fensterläden. Sie betonen die Zugänge zur Ausstellung.


NEUER AUSSTELLUNGSBEREICH. Im Turmhof am Kammerbroich in Rösrath wird besonders über das Thema „Natur lebt – Dynamik“ informiert. Auf einer Fläche von 2010 Quadratmetern ist ein Informations- und Ausstellungsbereich entstanden, während im kleinen Hofladen regionale, landwirtschaftliche Produkte gekauft werden können.

Über einen separaten Zugang wird die „Greifvogel-Ambulanz“ erschlossen. Sie beherbergt die Behandlungs- und Vorratsräume der auf dem Gelände befindlichen Greifvogelstation.

NEUER AUSSICHTSTURM. Unabhängig vom Erdgeschoss ist das Obergeschoss über den neuen Treppen- und Aussichtsturm sowie behindertengerecht über den integrierten Aufzug erreichbar. In der neu erschlossenen Ebene befinden sich Büros sowie ein Werk- und multifunktionaler Veranstaltungsraum.

Die rückseitige Hoffläche des insgesamt rund 4500 Quadratmeter großen Grundstücks ist gleichsam Präsentationsraum für Greifvögel und Ziegen. Darüber hinaus besitzt das Areal einen Naturspielplatz sowie einen Außenveranstaltungsbereich, der das Angebot abrundet.

Die notwendigen Stellplätze befinden sich seitlich vom Gebäude, während straßenseitig ein heidetypischer Eichen-Hudewald anzutreffen ist. Er kann durch regelmäßige Bewirtschaftung ökologisch optimiert werden und bietet einen Weideplatz für Glanrinder.

FOTOS
Stefan Schilling, Köln