Sanierung und Umnutzung an der Heussallee Bonn

Sanierung und Umnutzung an der Heussallee Bonn:

Aus ehemaligen Abgeordneten-Appartmenthäusern wurden Bürogebäude
und Boarding-Houses.

Alle Maßnahmen erfolgten in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalbehörde.

VOM REGIERUNGSSITZ ZUM UN-STANDORT. Im Zuge der Umgestaltung des ehemaligen Bonner Regierungsviertels zum UN-Standort und dem Neubau des Kongresszentrums WCCB wurden drei unter Denkmalschutz stehende ehemalige Abgeordneten-Appartementhäuser an der Heussallee saniert und umgebaut. Es entstanden ein Bürogebäude und zwei Boarding-Houses.

BARRIEREFREIE BÜROS. Das Bürogebäude bietet zwanzig moderne Büro- und Besprechungsräume mit den erforderlichen Nebenräumen. Es ist uneingeschränkt barrierefrei hergerichtet.

Beyß Architekten
Haydnstraße 36
D-53115 Bonn
Tel. +49 (0)228 / 3230 06-0
Fax +49 (0)228 / 3230 06-99
architekten@beyss.net
www.beyss.net

BEHERBERGUNGSRÄUME FÜR BESUCHER DES WCCB. Die beiden Boarding-Houses stehen als Bestandteil des WCCB für Kongressbesucher bereit. Unter weitgehender Wahrung der Gebäudestruktur wurden die insgesamt 46 Wohnungen modernisiert und erhielten einen zeitgemäßen Wohnungsstandard. Drei der Wohnungen erfüllen die Anforderungen der Barrierefreiheit.

UMFASSEND SANIERT. Im Rahmen der Umnutzung wurden die drei Gebäude umfassend saniert. Dazu gehört die Verbesserung des Brandschutzes genauso wie die energetische Sanierung.

Neben der Erneuerung der Fenster sowie der Dämmung und Neueindichtung der Flachdächer wurde die Fassade gedämmt. Dort kam auf Wunsch der Denkmalpflege kein Wärmedämmverbundsystem zum Einsatz, sondern ein Wärmedämmputz.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:


STÜHLE UND SOFAS
PRG Projekt Rheinland AG
Sechtemer Straße 5
D-50968 Köln
Tel. +49 (0)221 / 8014 23-0
Fax +49 (0)221 / 8014 23-20
info@projektrheinland.de
www.projektrheinland.de

Der Oberputz ist, wie im Bestand, wieder als Kellenputz ausgeführt. Darüber hinaus erfuhren die maroden Balkone eine umfangreiche Balkonsanierung. Die für das äußere Erscheinungsbild der Gebäude wichtigen Balkongeländer wurden erneuert.

Die Sanierung im Inneren beinhaltet neben der kompletten Gebäudetechnik den Einbau neuer Türen sowie die Erneuerung sämtlicher Oberflächen. Alleine die zentrale Halle behielt den prägenden Spaltklinker-Bodenbelag. Sämtliche Maßnahmen erfolgten in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalbehörde.

FOTOS
Anne Hartwig