Bauprojekt Reblandhalle
FOTO: Dietmar Strauß, Besigheim

Bauprojekt Reblandhalle

Neues Zentrum für Sport + Kultur
in Neckarwestheim

STÄDTEBAULICHER AKZENT. Der Wettbewerbsbeitrag der BKT Bechler Krummlauf Teske Architekten für den Neubau der Reblandhalle Neckarwestheim – einer Kulturhalle mit Vereinsgaststätte und den entsprechenden Nebenräumen – wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Das Gebäude soll am Ortseingang von Neckarwestheim ein Zeichen setzen, einen städtebaulichen Akzent bilden.

Die sorgfältig zueinander angeordneten inneren Funktionsbereiche nehmen intensiven Bezug zur Landschaft auf. Sie berücksichtigen wichtige Sichtachsen wie die zum Schloss oder zum vorgelagerten Spielfeld.

FOTO: Dietmar Strauß, Besigheim
FOTO: BKT
FOTO: Dietmar Strauß, Besigheim

KULTUR UND SPORT. Sechs Bereiche bilden gemeinsam die komplette Anlage:

  • Festsaal/Kulturhallenbereich der Gemeinde mit Foyer, Bühne und entsprechenden Nebenräumen;
  • Gaststätte des Sportvereins mit Küche und Nebenräumen;
  • Funktionsbereiche des Sportvereins wie Umkleide/Duschräume, Vereins- und Versammlungsraum sowie Kegelbahn;
  • kommunaler Vereinsraum mit direkter Verbindung zur Bühne;
  • Räumlichkeiten des Schützenvereins;
  • Tiefgarage mit 105 Stellplätzen.

Eingebunden ist die Gesamtanlage in einen großzügigen Außenbereich, der die Anbindung an Straße, benachbarte Schule und zum vorgelagerten Sportplatz herstellt.

BKT Bechler Krummlauf Teske Architekten Gesellschaft mbH
Schubartstraße 20 a
D-74076 Heilbronn
Tel. +49 (0)7131 / 9529-0
Fax +49 (0)7131 / 9529-11
info@bkt-architekten.de
www.bkt-architekten.de

FOTO: Dietmar Strauß, Besigheim

SAAL UND RIEGEL. Das Zentrum des Komplexes bildet der Hauptsaal mit Bühne. Er ragt als natursteinverkleideter Baukörper selbstbewusst aus der Anlage.

Ihm vorgelagert ist ein langer Riegel. Dessen weit auskragendes Flugdach markiert als einladende Geste den Eingang zum Foyer.

Direkt angeschlossen und autark erschließbar folgt die Vereinsgastronomie, die höchsten Ansprüchen gerecht wird. Um die strenge Form des Hauptsaals legen sich als eingeschossige Bauteile alle restlichen Funktionsbereiche.

FOTO: BKT
FOTO: Felix Krummlauf

BEEINDRUCKENDE KULISSE. Vom tief gelegten Sportplatz bildet der fast hundert Meter lange Riegel des Foyers und der Gastronomie eine beindruckende Kulisse.  Der auskragende Zuschauerbalkon bietet eine hervorragende Sicht auf das Spielgeschehen und lässt das Gebäude scheinbar über dem langgestreckten Steinsockel schweben.

Entlang eines langen Flugdachs, das als Geste den Ausblick in die Landschaft ausdrücken soll, gliedern sich das Herzstück des Ensembles – der monolithische Baukörper des Festsaals – sowie die restlichen Nutzungsbereiche an und bilden somit am Ortseingang von Neckarwestheim einen selbstbewussten städtebaulichen Akzent.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:

NATURSTEIN-FASSADE
Schön + Hippelein GmbH & Co. KG