Neubau Wohnsiedlung Oberfeld Ostermundigen

Neubau Wohnsiedlung Oberfeld Ostermundigen

Nachhaltig und autofrei

Klimapolitisch sind die Bewohner der Anlage der Durchschnittsbevölkerung um Jahrzehnte voraus

VELO STATT AUTO. Die im Berner Vorort Ostermundigen realisierte Wohnüberbauung Oberfeld zeigt exemplarisch, wie sich ein innovatives Energiesystem mit natürlichen Materialien und MIV-freier Mobilität zur zukunftsweisenden Wohnform verbinden lässt, ohne auf Komfort zu verzichten. Die Siedlung umfasst 100 Wohnungen mit nur 10 Parkplätzen (für Besucher) und bietet dafür eine Einstellhalle für 480 Velos mit Velo-Werkstatt und -Waschplatz, eine Mobility-Station vor der Tür und eine Solartankstelle.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:


HOLZBAU
BEER HOLZBAU AG
Obere Zollgasse 76
CH-3072 Ostermundigen
Tel. +41 (0)31 / 9342 28-8
Fax +41 (0)31 / 9342 28-6
info@beer-holzbau.ch
www.beer-holzbau.ch

Halle 58 Architekten GmbH
Marzilistrasse 8 a
CH-3005 Bern
Tel. +41 (0)31 / 3021 030
Fax +41 (0)31 / 3029 889
info@halle58.ch
www.halle58.ch

Alle Bewohner verzichten freiwillig auf ein Auto. Sie waren von Beginn an in die Planung mit einbezogen worden, über acht Themengruppen konnten die zukünftigen Bewohner mitentscheiden. Gemeinsam nutzen sie nun Atelier- und Büroräume sowie einen Musik- und Werkstattraum und die Skylounge mit Küche – unterm Strich hat so jeder mehr.

MINERGIE-P. Knapp die Hälfte der Wohnungen ist mit Familien belegt, in den übrigen leben WGs, Paare und Singles, Alte und Junge, Mieter und Eigentümer. Allen ist gemeinsam, dass sie klimapolitisch der Schweizer Durchschnittsbevölkerung um Jahrzehnte voraus sind: Es fällt ihnen leicht, die persönlichen Treibhausgasemissionen auf weit unter die Hälfte des üblichen Pro-Kopf-Verbrauches zu senken.

FOTOS
Christine Blaser, Bern

Die Holzbau-Siedlung erfüllt MINERGIE-P (MINERGIE-ECO angestrebt) und orientiert sich an der 2000-Watt-Gesellschaft. Eine Wohnung im „Oberfeld“ verbraucht nur halb so viel Energie wie eine herkömmlich gebaute neue Wohnung und sogar weniger als einen Viertel einer Altwohnung.

Ein innovatives Heizsystem versorgt die Siedlung völlig emissionsfrei mit Heizwärme und Warmwasser. Auf den Dächern sind 1.000 Quadratmeter hybride Solaranlagen installiert – sie produzieren zugleich Strom und Wärme. Die Wohnsiedlung Oberfeld ist die erste größere Überbauung in der Schweiz, die mit einer derartigen Anlage energetisch versorgt wird.

NATÜRLICH KOMFORTABEL. Auch bezüglich der Materialwahl und der grauen Emissionen wurde in der Siedlung Oberfeld das Potenzial für klimagerechtes Wohnen ausgereizt. Im Innenausbau kamen natürliche Materialien zum Einsatz.

Die Wände sind mit Gipsfaserplatten verkleidet und mit Kalkputz versehen, die geölten Unterlagsböden bestehen mehrheitlich aus Anhydrit. Neben ihrer Natürlichkeit bieten diese Materialien ein besonders komfortables Wohnklima, indem sie Feuchtigkeit aus der Luft gut aufnehmen und abgeben können, was gerade bei so gut gedämmten Gebäuden wichtig ist.

Dabei wurde die wirtschaftliche Dimension des Nachhaltigkeitsbegriffs nicht vernachlässigt. Die Siedlung Oberfeld ist kein gewinnorientiertes Projekt. Die Wohnbaugenossenschaft gibt die Wohnungen zu Selbstkostenpreisen ab.

SCHREINERARBEITEN
Oesch Innenausbau AG, Steffisburg
www.oesch.ch