FOTO: STUDIOFORMA ARCHITECTS

Neubau Panorama-Villa an der Goldküste des Zürichsees

Dialog zwischen Innen- und Außenraum

Von welchem Blickwinkel man das Gebäude betrachtet – es sieht immer wieder anders aus

TRAUMHAFTE AUSSICHT. Eine Panorama-Villa an der Goldküste des Zürichsees, ausgestattet mit herrlichen Blick auf den See und die Schweizer Alpen – diese idyllische Lage hatte den zentralen Wunsch der Bauherrschaft begründet, die traumhafte Aussicht und die Wirkung der Sonne und das Tageslicht in das Raumkonzept zu integrieren. Weitere Besonderheit bei der Planung und der Bauausführung war die Berücksichtigung von geopathologischen Anforderungen.

Entstanden ist ein L-förmiger Baukörper mit einer Nettofläche von 400 Quadratmetern und einer Wohnfläche von 280 Quadratmetern, verteilt auf drei Etagen. Das Objekt verfügt über drei Schlafzimmer, drei Badezimmer, einen Wellness-Innen- und -Außenbereich, eine weitläufige Terrasse mit 140 Quadratmetern sowie zwei Innen- und zwei Außen-Parkplätze.

FOTO: STUDIOFORMA ARCHITECTS

STUDIOFORMA ARCHITECTS
Kernstrasse 37
CH-8004 Zürich
Tel. +41 (0)44 / 2961 871
info@studioforma.ch
www.studioforma.ch

WOHN- UND RUHEZONE. STUDIOFORMA ARCHITECTS erzeugte die typische Aufteilung in eine Wohn- und eine Ruhezohne: Der Wohnbereich befindet sich auf einer Ebene, die Schlafräume sind einer anderen Ebene zugeordnet.

Ein großzügig gestaltetes Wohn- und Esszimmer mit Kamin und eine offene, moderne Küche runden das Interieur des Hauses ab. Neben der Küche gibt es die Möglichkeit, bei wärmeren Temperaturen den Essbereich auf die windgeschützte, überdachte Terrasse zu erweitern.

ENTSPANNUNG AUF HÖCHSTER EBENE. Die Qualität der Ausstattung, die verwendeten hochwertigen Materialien sowie die breite Fensterfront und die dadurch erzeugte luftige Atmosphäre fördern das Wohlbefinden und laden zur Entspannung auf höchster Ebene ein. Ein heller Eierschalen-Ton, warmes Holz und feine Beigetöne dominieren das Ergebnis, sowohl innen als auch außen. In Kombination mit den vielen Verglasungen entsteht ein spannendes Wechselspiel zwischen Innen- und Außenraum – ein stimmiger Dialog, geplant von STUDIOFORMA Chef-Architektin Miriam Vázquez.

FOTO: Roger Frei, www.rogerfrei.com
FOTO: Roger Frei, www.rogerfrei.com

Auf den Böden wurde ein Parkett aus gedämpfter Eiche verlegt. In den Nasszellen fiel die Wahl auf großflächige Feinsteinzeugplatten und – als frischer Hingucker – auf blaues Glasmosaik für das Kinder- und Gästebad.

Die Fensterrahmen aus Lärchenholz schaffen einen schönen Kontrast zur hellen Wand- und Fassadenfarbe. Von allen Bereichen aus kann die Familie ins Freie treten – auf die riesige Terrasse aus Ipeholz.

FOTO: STUDIOFORMA ARCHITECTS
FOTO: Roger Frei, www.rogerfrei.com

KINDERTRAKT, ELTERNTRAKT UND GÄSTEZIMMER. Ein Stockwerk tiefer befinden sich das Entree und ein Flur, über den man zu den Kinderzimmern gelangt, beide mit direktem Zugang zum mittig platzierten Kinderbad. In Richtung See befindet sich das komplett abtrennbare Elternschlafzimmer.

Eine schmale Terrasse zieht sich vom Entree aus rund um den Elterntrakt. Die Master-Suite verfügt über einen modernen, begehbaren Kleiderschrank und ein helles Bad im mediterranen Stil.

Auf der untersten Etage ist ein lichtdurchflutetes Gästezimmer mit Büroecke eingerichtet. Das Highlight ist die große Rasenfläche und der gedeckte Aussenplatz.

KOMPAKT UND GROSSZÜGIG. Die Seite des L-förmigen Baukörpers, die sich hangabwärts streckt, wird von zwei markanten Stützen getragen. Bullige Säulen kamen nicht in Frage, daher entschied die Bauherrin sich für die von Miriam Vázquez empfohlenen kompakten Keile, die aus jedem Blickwinkel eine andere Wirkung erzielen.

„Das Haus ist kompakt geworden und doch äußerst großzügig. Von welchem Blickwinkel man es betrachtet: Es sieht immer wieder anders aus. Es reagiert auf seine Umgebung und fördert einen stimmigen Mix zwischen Innen- und Aussenraum.“ sagt STUDIOFORMA Chef-Planerin Miriam Vázquez.

FOTO: Roger Frei, www.rogerfrei.com