Neubau Mehrfamilien-Haus Oberneulander
Heerstrasse 88 in Bremen-Oberneuland

Neues Mehrfamilienhaus im Stil von alten Stadtvillen

Helles, flexibles und
energiesparendes Wohnen –
repräsentativ in bester Lage

STADTHAUS IM GRÜNEN. Auf dem Grundstück in bester Lage an der Oberneulander Heerstraße 88 in Bremen-Oberneuland entstand im Schutz einer mächtigen grünen Hecke und eines Erdwalls mit zahlreichen alten Bäumen ein repräsentatives Mehrfamilien-Haus im Stil von alten Stadtvillen – mit acht Wohnungen und zehn Tiefgaragen-Stellplätzen. In fußläufiger Entfernung finden sich der zentrale Einkaufsbereich an der Apfelallee, diverse Naherholungsflächen sowie der öffentlichen Nahverkehr.

Das in Massivbauweise handwerksgerecht errichtete Gebäude übererfüllt die bei Fertigstellung aktuell gültige EnEV. Jede Wohneinheit ist mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.

hübschen | knigge
architektengesellschaft mbh

Hollerallee 6
D-28209 Bremen
Tel. +49 (0)421 / 3409 7-9
Fax +49 (0)421 / 3409 7-80
kontakt@huebschen-knigge.de
www.huebschen-knigge.de

RAUMHOHE FENSTER. Die fünf großen Wohnungen sind von drei Seiten belichtet, so dass die Küchen und fast alle Bäder an der Fassade liegen. Alle Fenster sind ohne Sturz raumhoch und leiten damit das  Tageslicht bis in die Tiefe der Räume.

RAUMHOHE SCHIEBETÜR. Neben den Wohnräumen wird ein Zimmer angeboten, welches mit einer raumhohen Schiebetür der Wohnfläche als Musik-, Bibliotheks-, Arbeitszimmer etc. zugeschaltet oder als Gästezimmer, Büro etc. abgetrennt werden kann. So passt sich die Wohnung unterschiedlichen Wohn- und Lebensbedürfnisse flexibel an.

Die Küche kann zum Wohn- und Essbereich offen, verglast oder geschlossen gestaltet werden. Sie wird durch einen Hauswirtschaftsraum ergänzt.

Der Individualbereich von Schlafräumen, Bad und bei Bedarf Ankleide liegt deutlich separat vom Wohnbereich. Er kann durch eine Glastür im Flur abgetrennt werden.

FOTOS
Björn Behrens, Bremen

BEEINDRUCKENDES ENTREE. Ein kraftvolles Eingangsportal und eine schöne Halle empfangen den Bewohner. Die zentrale Treppenhalle ist mit mehr als vierzig Quadratmetern Fläche sehr groß.

Der geräumige Aufzug schafft einen barrierefreien Zugang in alle Wohnungen. Tageslicht fällt über ein Oberlicht durch Treppenauge und Luftraum neben dem Aufzug tief ins Gebäude hinein und erhellt die Wohnungseingänge.

TERRASSEN, BALKONE, LOGGIEN. Terrassen im Erdgeschoss, Balkone und Loggien sind geräumig, gut proportioniert und durch darüberliegende Geschossdecken oder Markisen geschützt. Vier Wohnungen sind vorgerüstet für den Einbau eines Kamins oder Kachelofens.

Die beiden kleineren Wohnungen sind als Eckwohnungen über zwei Seiten ebenfalls sehr gut belichtet. Auch dort können Zimmer mit großen Schiebetüren dem Wohnraum zugeschaltet oder von ihm abgetrennt werden.

HELLE KLINKERFASSADE. Die Fassade der beiden Hauptetagen ist mit hellem Klinker verblendet. Die Geschosse sind durch horizontale Bänder sichtbar gegliedert.

Die zurückgesetzten Fassaden des Staffelgeschosses sind mit horizontal gegliederte Holzleisten versehen. Der große Dachüberstand bietet Witterungsschutz. So sind die Fassaden langlebig, nachhaltig und können in Ehren altern.

Das geneigte Dach ist mit Blech bekleidet und entwässert nach außen. Die Betondecke unter der Dachkonstruktion sichert den sommerlichen Wärmeschutz in den beiden Dachwohnungen.