Neubau IZB Residence CAMPUS AT HOME Planegg

Unverwechselbares Wahrzeichen
des Campus Martinsried

Solitär mit 8 Geschossen in organischer Form

FOTO: robert sprang, © stark architekten und Occhio GmbH

Neubau IZB Residence CAMPUS AT HOME Planegg
FOTO: stark architekten

SIGNIFIKANTER MITTELPUNKT. Die IZB Residence CAMPUS AT HOME  in Planegg bildet mit ihren acht Geschossen und ihrer organischen Form den signifikanten Mittelpunkt des Campus Martinsried. Mit der besonderen Architektur ist sie das unverwechselbare Wahrzeichen.

„Unser Anspruch war es, durch organische, fließende Formen und dynamische Bewegungen Spannung zu erzeugen und gleichzeitig ein hohes Maß an Harmonie und Wohlbefinden zu schaffen. Mit einer modernen und eleganten Architektursprache konnte das Konzept bis ins kleinste Detail umgesetzt werden“, erläutert Jürgen Stark von Stark Architekten in München.

IM UMFELD VERANKERT. Das achtgeschossige Gebäude steht als Solitär sehr selbstverständlich in seinem Umfeld. Die ersten beiden Geschosse schließen den bereits bestehenden zentralen Platz, der dadurch zur Piazza, zum Vorfeld des CAMPUS AT HOME  wird und fast schon einen innerstädtischen Charakter erhält.

Diese verglaste und einladende Gebäudekante mit der Einbindung des Haupteinganges bildet gleichzeitig die Zugangsachse zum Gebäude West II. Sie verankert das Haus mit seinen nutzbaren Freiflächen somit in seinem architektonischen Umfeld.


STARKE 3-DIMENSIONALITÄT. Für die Fassade wurde eine weiße Aluminiumhaut mit einer dahinterliegenden Elementfassade gewählt. Durch den Einsatz von Sonnenschutzgläsern und einer dezentralen Klimatisierung, abgestimmt auf jedes einzelne Zimmer, konnte auf einen außenliegenden Sonnenschutz verzichtet werden. Sichtschutz und Verdunklung kann individuell im Zimmer gesteuert werden.

Das Spiel und der Abstand der fließenden, abgerundeten Fassadenhaut zu den dahinterliegenden Komplettverglasungen  erzeugt eine starke Dreidimensionalität. Durch die Tiefe und Anordnung der Fassadenausschnitte erhält man im Inneren das Gefühl der Geborgenheit.

Diese verglaste und einladende Gebäudekante mit der Einbindung des Haupteinganges bildet gleichzeitig die Zugangsachse zum Gebäude West II. Sie verankert das Haus mit seinen nutzbaren Freiflächen somit in seinem architektonischen Umfeld.


INDIVIDUELLE WOHLFÜHLOASE. Die dynamische fließende Fassadenstruktur findet sich im Inneren der Zimmer vom ersten bis zum sechsten Geschoss als durchlaufendes multifunktionales Brüstungsmöbel wieder. Darin sind ein Schreibtisch, eine Leseliege und ein Waschtisch integriert.

Das Brüstungsmöbel läuft bis ins Bad hinein. Durch die offene Badgestaltung wirken alle Räume noch großzügiger.

Mit der hohen technischen Ausstattung und dem innovativen Design wird jedes Zimmer zur individuellen Wohlfühloase. Dort kann man sich kommunikativ treffen, arbeiten oder ganz einfach entspannen.

FOTO: robert sprang, © stark architekten und Occhio GmbH
FOTO: stark architekten

stark architekten
Zielstattstraße 36
D-81379 München
Tel. +49 (0)89 / 7201 588-0
Fax +49 (0)89 / 7201 588-22
info@stark-architekten.de
www.stark-architekten.de


SPANNENDES RAUMGEFÜHL. Das Erdgeschoss bietet Sichtbezüge zwischen Restaurant, Lobby und den Außenbereichen, die durch eine markante und innovative Lichtführung betont werden. Das Spiel mit Enge und Weite des Raumes erzeugt ein Raumgefühl mit viel Spannung.

Durch diese dynamischen Bewegungen und die fließende Form des Grundrisses werden die einzelnen Nutzungseinheiten harmonisch miteinander verbunden. Das verleiht im offenen Raum ein hohes Maß an Wohlbefinden und Behaglichkeit.


EXQUISITES AMBIENTE. Bewusst  wurde eine sehr mondäne Farbgestaltung gewählt. Die verschiedenen Grau-, Weiß- und Schwarztöne strahlen Eleganz und Ruhe aus – vom Untergeschoss mit dunklen warmen Grautönen aufsteigend zum strahlend weißen Faculty Club im obersten Stockwerk.

Die Mischung aus extravaganter Architektur, modernen Mobiliar und innovativer Lichtgestaltung erzeugt ein sehr exquisites Ambiente, das Begegnungen und Kommunikation fördert und attraktives modernes Wohnen bietet. Im ersten Obergeschoss findet der Gast noch einen zusätzlichen Fitnessraum und ein Getränkeangebot rund um die Uhr.

FOTO: robert sprang, © stark architekten und Occhio GmbH
Neubau IZB Residence CAMPUS AT HOME Planegg

FOTO: robert sprang, © stark architekten und Occhio GmbH

FACULTY CLUB. Das Highlight des Gebäudes bildet der Faculty Club im siebten Obergeschoss mit seiner raumhohen Verglasung. Der 170 Quadratmeter große Clubraum wird durch drei eingestellte Körper in Funktionsbereiche unterteilt.

Der großzügige Barbereich lädt zu Gesprächen ein, hohe Sitzelemente geben Zusammenkünften einen privaten Rahmen, und für Geschäftsessen steht ein separater Private Dining Bereich zur Verfügung. Die Dachterrasse erweitert den Raum und bietet mit der gerundeten Ganzglasbrüstung einen Blick bis zu den Alpen.

FOTO: robert sprang, © stark architekten und Occhio GmbH

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:


ESTRICHVERLEGUNG
Kreller-Bau GmbH

INSPIRIERENDE ATMOSPHÄRE. Das Konzept der IZB Residence ist bislang weltweit einzigartig. Alles ist darauf ausgerichtet, der internationalen Spitzenforschung, die den Campus Martinsried besucht, eine angenehme und inspirierende Atmosphäre zum Wohnen und Arbeiten zu bieten. Sechs Suiten, zwölf Junior-Suiten und 24 Zimmer mit allem Komfort und modernster Ausstattung laden die Gäste auch zu längeren Aufenthalten nach Martinsried ein.

Das Restaurant SEVEN AND MORE im Erdgeschoss der IZB Residence CAMPUS AT HOME verfügt über 42 Sitzplätze innen und 24 Plätze auf der Terrasse. Zudem bietet es eine Bar und eine Lounge für ungezwungene Treffen der Campusmitglieder.