Neubau Grundschule Südstadt-Ost Karlsruhe

Ein Ort, an dem selbstorganisiertes Lernen
sich frei entfalten kann

Spannungsvolle innen- und außenräumliche Qualitäten

SIGNIFIKANT AUSFORMULIERT. Die zweigeschossige Grundschule Südstadt-Ost in Karlsruhe ist mit ihren Pausenflächen zum landschaftlich reizvollen Stadtpark ausgerichtet. Der Eingang orientiert sich zum Platz am Wasserturm, welcher somit für Schulveranstaltungen mit einbezogen werden kann.

Das Gebäude ist signifikant und plastisch ausformuliert: Die unterschiedlich hohen Bereiche und großzügigen Einschnitte im Bereich der Eingänge geben der Schule eine unverwechselbare Erscheinung am Übergang vom Stadtpark zum neuen Stadtquartier.

h.s.d.architekten
Slavertorwall 15
D-32657 Lemgo
Tel. +49 (0)5261 / 7777-0
Fax +49 (0)5261 / 7777-29
info@hsd-architekten.de
www.hsd-architekten.de

KOMPAKT KONZIPIERT. Die Grundschule stellt sich als kompaktes, sinnvoll organisiertes und zoniertes Gebäude dar. Die Erschließung erfolgt über eine zentrale Halle – diese wird zur lebendigen Mitte der Schule mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten.

Das Foyer als Treffpunkt für Schüler und Lehrer in den Pausen ist auch repräsentativer Ort für Veranstaltungen. Eine breite Treppe mit Sitzstufen verbindet die beiden Geschosse im Foyer und wird zum belebenden und kommunikativen Element.

HAUS DES LERNENS. Das klare Ordnungskonzept schafft in der Gesamtform eigenständige Bereiche. So befinden sich alle übergeordneten Räume mit direktem Außenbezug im Erdgeschoss (Aufenthaltsraum, Speiseraum, Mehrzweckraum). Alle Klassenräume sowie der Lehrer- und Verwaltungsbereich befinden sich im ersten Obergeschoss.

Insgesamt ist ein freundlicher und lebendiger, gleichzeitig übersichtlicher Schulbau mit hohem Identifikationswert sowie spannungsvollen innenräumlichen und außenräumlichen Qualitäten entstanden. Er stellt ein „Haus des Lernens“ dar, in dem selbstorganisiertes Lernen sich frei entfalten kann.

RESSOURCENSCHONEND KONSTRUIERT. Eine Stahlbetonkonstruktion dient als primäres Tragsystem. Die sekundären Konstruktionselemente wurden zum Teil in Ortbeton und zum Teil vorgefertigt montiert. Es sind umweltverträgliche und ressourcenschonende Baustoffe eingesetzt, die nur einen geringen Pflegeaufwand benötigen.

FOTOS
Christian Richters, Berlin
www.christianrichters.de

PLASTISCHES SPIEL. Die Gestalt und die Fassade ist geprägt durch die maßstäbliche Ausbildung des Gebäudes und die sorgfältige Behandlung der Oberflächen. Zentrales Gestaltungsthema ist das plastische Spiel von geschlossenen und verglasten Flächen.

Die durchgehende Schrank- und Wandzone als Abtrennung zwischen Flur und Unterrichtsräumen ist farbig behandelt und schimmert so durch die Fassaden hindurch. Das von außen durch seine Plastizität geprägte Gebäude wird im Inneren zum lebendigen, bunten Spiel- und Lernumfeld für Schu?ler und Lehrer.

ENERGETISCH OPTIMIERT. Durch die energetische Optimierung kommt ein kostenoptimiertes Gesamtkonzept zum Tragen. Es zeichnet sich durch einen geringen Energiebedarf und geringe Betriebskosten aus (Passivhaus).