Neubau Einfamilien-Haus in Grevenbroich
FOTO: Alexander Mundt

Neubau Einfamilien-Haus in Grevenbroich

Kubische Erscheinung mit skulpturaler Tiefe

Waagerechte und senkrechte Einschnitte, eine schwebende Ebene sowie der 2-geschossige Luftraum zur Seite modellieren den Baukörper

MODERN, HELL, LICHTDURCHFLUTET. Das Baugrundstück entstand durch die Teilung eines ehemals größeren Gesamtgrundstücks, auf dem sich ein Bungalow befand. Es liegt in Grevenbroich am Rand einer kleinteiligen Einfamilienhaus-Bebauung an der Nahtstelle zwischen dem Siedlungskern auf der Südseite und einem nördlich angrenzenden Landschaftsschutzgebiet. Wunsch des Bauherrn war ein modernes, helles, lichtdurchflutetes Haus.

Der eingeschossig vorspringende Kubus, in dem auch die Doppelgarage mit direktem Hauszugang über den Hauswirtschaftsraum integriert ist, nimmt den Hauptzugang unter einem portalartigen Rücksprung auf. Betritt man das Einfamilien-Haus, so öffent sich innerhalb der Diele mit Zugang zum Gäste-WC der Blick auf die frei auskragende einläufige Treppe, die von einer Sichtbetonwand flankiert wird.

Werkgemeinschaft
Quasten - Mundt

Lindenstraße 31
D-41515 Grevenbroich
Tel. +49 (0)2181 / 6102 5
Fax +49 (0)2181 / 9492
info@quasten-mundt.de
www.quasten-mundt.de

FOTO: Alexander Mundt

RAUMHOHE VERGLASUNGEN. Eine rahmenlose Glaswand säumt die Deckenaussparung und stellt somit den skulpturalen Charakter der Treppe heraus. Unterhalb der Freitreppe führt ein weiterer Treppenlauf ins Kellergeschoss mit Hobby-, Technik- und Abstellräumen.

Anschließend gelangt man in einen offenen Raum, der sowohl den Wohn- und den Essbereich als auch die Küche integriert. Raumweite und -hohe Verglasungen zur Gartenseite verleihen dem Wohnbereich eine über die Hausgrenzen hinausgreifende Tiefe. Eine großzügige Freiterrasse mit Südwest-Ausrichtung stellt die Verbindung zum Garten her.

Die frei auskragende Treppe entlang der Sichtbetonwand führt in einen großzügigen, über eine raumhohe Eckverglasung und ein Oberlicht belichteten Flur, der auch für einen kleinen Arbeitsbereich genutzt wird. Ebenso wie im Erdgeschoss der Wohnbereich öffnen sich im Obergeschoss die beiden Kinderzimmer über große Glasflächen nach Süden und Westen zum Garten, wo der gemeinsame Balkon sie verbindet.

FOTO: Alexander Mundt

WEISSER PUTZ UND SICHTBETON. Sämtliche dienenden Nebenräume, wie Gäste-WC, Kinderbad, Ankleide und Schlafzimmer mit direkt angrenzendem Elternbad liegen an der geschlosseneren Nordostseite. Dies ermöglicht die besonders strenge kubische Erscheinung des Baukörpers zum öffentlichen Raum. Ein durchlaufendes Oberlichtband erlaubt den Blick auf über die Felder hinweg in die Ferne.

Weißer Putz, innen wie außen, Sichtbetonflächen, die den Wohn- und Essraum dominieren, und große anthrazitfarbene Kunststofffenster prägen die Hülle des Baukörpers. Alle Öffnungen wurden genutzt, um den Außenwänden eine skulpturale Tiefe zu geben. Waagerechte und senkrechte Einschnitte, eine über Balkon und Terrasse schwebende Ebene sowie der zweigeschossige Luftraum zur Seite modellieren den Baukörper dreidimensional.

FOTO: Klaus Richter
FOTO: Alexander Mundt