Bauprojekt nestor Hotel Neckarsulm

Bauprojekt nestor Hotel Neckarsulm

Offen in der Komposition

Jeder einzelne Bereich wirkt für sich und fügt sich ins Gesamtkonzept

RAUM FÜR VERSCHIEDENE SITUATIONEN. 500 Quadratmeter. Vier Bereiche. Ein Konzept. Empfang, Lounge, Bar und Restaurant des nestor Hotels Neckarsulm präsentieren sich in neuer Gestalt. Jeder Bereich wirkt für sich und fügt sich in das große Ganze.

Die Abgrenzung erfolgt über Bodenmaterial, lichte Raumtrenner und die gestalterische Thematik, der Raum bleibt offen. Offen in der Komposition. Offen für die Bedürfnisse der Hotelgäste, die dort aufeinandertreffen. Ein Bereich, der verschiedenen Situationen Raum gibt. Naturtöne in der Farbigkeit von Eichenholz und Steinfliese bilden einen zurückhaltenden Rahmen. Sanfte Grüntöne setzen Akzente.

DITTEL ARCHITEKTEN GMBH
Hölderlinstraße 38
D-70174 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 / 4690 65-50
Fax +49 (0)711 / 4690 65-51
info@di-a.de
www.di-a.de

EINLADENDE STIMMUNG. Betritt der Besucher das Hotel, steht die Rezeption bereit, freundlich und klar. Der Blick zur Seite eröffnet eine verlockende Alternative. In der Lobby erzeugen Lounge Chair und Kamin eine warme, einladende Stimmung.

Die Weinbar macht keinen Hehl um ihre Kernkompetenz. Im Weinregal lässt die indirekte Beleuchtung einzelne Weinflaschen erleuchten. Das ganze Sortiment ist im von außen zugänglichen Weinschrank einsehbar.

LUST ZUM VERWEILEN. Wer am Abend auf den erhöhten Barstühlen sitzt, am Rotwein nippt und den Blick nach oben schweifen lässt, wird eine Zeit verharren. Die in 3,50 Metern Höhe freigelegte Decke zeigt ihre verborgenen Schätze: schwarz gesprühte Unterzüge und Schächte. Von dort lassen sich organisch geformte Pendelleuchten in den Raum herab.

Das Restaurant hat den Anspruch, 100 Gästen Platz und Lust zum Verweilen zu bieten. Der lichtdurchflutete Raum schafft beides – das an der Fassade entlanglaufende Bankett nutzt den Raum optimal und ist zugleich eine beliebte Sitzgelegenheit. Am Abend lässt sich das Frühstücksbuffet flexibel abtrennen, und in der behaglichen Lichtstimmung entfaltet die Speisekarte ihre volle Wirkung.

FOTOS
Martin Baitinger, Stuttgart