Bauprojekt Mehrzweckbecken und OP-Waschtisch im St.-Marien-Hospital Hamm

Nicht nur sauber, sondern rein

Die nahtlose Produktgestaltung aus bruchfestem Material mit porenfreier, pflegeleichter, widerstandsfähiger Außenhaut gibt Schmutzablagerungen keine Chance

HYGIENE IST OBERSTES GEBOT. Die hygienisch sensiblen Bereiche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen erfordern besondere Aufmerksamkeit bei der Planung und Gestaltung. Funktionalität, Materialauswahl und Reinigungsfreundlichkeit der sanitären Raumausstattung sind nicht nur auf Patientenseite von zentraler Bedeutung, sondern auch für das medizinische Personal. Ob Patientenzimmer, OP-Räume, Laboreinrichtungen, Reinigungsräume oder Besuchertoiletten: Hygiene ist oberstes Gebot.

 

Nach diesem Gebot arbeitet auch das St.-Marien-Hospital in Hamm. Das katholische Hospital mit zwei Standorten in der Stadt unterstützt die Initiative der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen: „Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger.“ (www.keine-keime.de)

Franke Aquarotter GmbH
Water Systems
Parkstraße 1–5
D-14974 Ludwigsfelde
Tel. +49 (0)3378 / 818-0
Fax +49 (0)3378 / 818-100
Die Geometrie der Waschtische mit leichter Neigung zur Wand verhindert Tropfwasser.

KOMFORTABEL UND PFLEGELEICHT. Infektionen entstehen häufig durch Händekontakt, kontaminierte Gegenstände oder auch durch Wasser. Daher gilt es, mit funktionalen Armaturenausstattungen und hygienischen Werkstoffen sowohl für Patienten als auch für Ärzte und das Pflegepersonal die Infektionsgefahr auf ein Minimum zu reduzieren. Neben den hygienischen Aspekten sind die komfortable Bedienung und Pflegeleichtigkeit wichtige Produkteigenschaften, die einen sicheren und reibungslosen Alltag in medizinischen Einrichtungen unterstützen.

 

Die 1.400 Beschäftigten des Hospitals sind sich ihrer Verantwortung – auch als Personal des akademischen Lehrkrankenhauses der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster – bewusst. Mit insgesamt 17 Fachdisziplinen gehört das Krankenhaus zu den größten in der Region Hamm, Unna und Soest.

MIRANIT STATT EDELSTAHL. Höchster Hygienestandard heißt im OP-Bereich, ein steriles Umfeld zu schaffen. Ärzte und das OP-Pflegepersonal müssen vor jeder Behandlung eine intensive Reinigung der Hände und Arme bis zum Ellenbogen vornehmen, um mögliche Keim- und Bakterienübertragungen auf den Patienten zu verhindern. Die Technische Leitung des Krankenhauses entschied sich für den kunstharzgebundenen Mineralwerkstoff MIRANIT als Alternativmaterial zu Edelstahl.

 

Das Material steht für die stabile Verbindung aus rund achtzig Prozent natürlichen Mineralien, wie Marmormehl, Sandstein und Quarzsand, sowie ca. zwanzig Prozent eines hochwertigen ungesättigten Polyesterharzes. Aufgrund seiner hervorragenden Fließfähigkeit lässt sich der kunstharzgebundene Mineralwerkstoff auch in geringer Materialstärke in nahezu jede Form bringen.

BRUCHFEST UND PORENFREI. Die nahtlose Waschtischgestaltung gibt Schmutzablagerungen keine Chance. Das bruchfeste Material ist von einer glatten, porenfreien und hochglänzenden Außenhaut umschlossen. Diese Gelcoatschicht ist pflegeleicht und äußerst widerstandsfähig.

 

Die alpinweiße Oberfläche verfügt über eine hohe Schlag- und Abriebfestigkeit sowie gute Laugen- und Säurebeständigkeit. Auch Wassertemperaturen von bis zu achtzig Grad Celsius können der Gelcoatoberfläche nichts anhaben.

Die großzügig dimensionierte, nahtlos eingeformte Mulde mit großen Innenradien ist besonders nutzerfreundlich und leicht zu reinigen.
Die VARIUSmed Mehrzweckbecken können entsprechend der Raum- und Nutzungsanforderungen mit bis zu 2 Mulden und angepassten Ablageflächen nach Maß gefertigt werden.

PRAXISTEST BESTANDEN. Den Praxistest hinsichtlich Desinfektionsmittelbeständigkeit absolvierte das MIRANIT-Material bereits erfolgreich direkt vor Ort im Krankenhaus. Bereits seit 2011 ist dort ein Mehrzweckbecken aus MIRANIT im Einsatz, das in Zusammenarbeit mit dem westfälischen Klinikum entstanden ist.

Das Becken wird zum Entsorgen von Schmutzwasser und Säubern der Reinigungs- und Krankenhausutensilien in einem nicht sterilen Pflegearbeitsraum genutzt. Dort spielt die hygienische und zweckorientierte Ausstattung eine wichtige Rolle, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. 

OHNE SICHTBARE OBERFLÄCHENVERÄNDERUNGEN. Mit 37 cm Tiefe und den Abmessungen von 60 cm x 50 cm bietet die besonders große Mulde viel Platz für das Pflegepersonal. Gleichzeitig verfügt das Mehrzweckbecken rechts und links der nahtlos integrierten Mulde über großzügige Ablageflächen.

 

Eine vordere Schwallkante über die gesamte Breite von 3,20 m verhindert auf den Boden tropfendes Wasser. Das Mehrzweckbecken wird seit dem Einbau mehrmals täglich benutzt und mindestens zwei Mal am Tag desinfiziert, ohne sichtbare Material- oder Oberflächenveränderungen.

MEHRZWECKBECKEN UND OP-WASCHTISCH. Ausgehend von diesen positiven Erfahrungen entwickelten die Ludwigsfelder Spezialisten von Franke einen maßgeschneiderten Dreifach-Ärztewaschtisch für einen OP-Vorbereitungsraum zur chirurgischen Händedesinfektion, der im Juni 2014 eingebaut wurde. Die ergonomisch geformten, großzügigen Mulden mit reduzierter Ausladung im Armaturen-bereich ermöglichen Ärzten und Klinikpersonal komfortables Waschen und Desinfizieren der Hände und Arme.

 

Die spezielle Geometrie mit leichter Neigung zur Wand und hinterer Schwallkante vermindert Wasser- und Desinfektionsmitteltropfen im Umfeld des Waschtischs. Selbstverständlich wird der Waschtisch täglich gereinigt und desinfiziert, ohne dass Oberflächenveränderungen auftreten.

Die ergonomisch geformten, großzügigen Mulden mit reduzierter Ausladung im Armaturenbereich ermöglichen Ärzten und dem Klinikpersonal komfortables Waschen und Desinfizieren der Hände und Arme.

VOM PROTOTYP ZUR SERIENREIFE. Aufgrund ihrer erwiesenen Praxistauglichkeit wurden aus beiden objektspezifisch für das St.-Marien-Hospital gefertigten Produkten – Mehrzweckbecken und OP-Waschtisch – neue Serienprodukte unter dem Liniennamen VARIUSmed von Franke Water Systems.

HYGIENE AUCH AM AUTOBAHN-WC. Dass Franke Water Systems nicht nur im Klinikbereich für Hygiene sorgt, beweist die Sanitärausstattung für Parkplatz-WC-Anlagen an hessischen Autobahnen: Parkplatz-WCs