Neubau Kinderkrippe St. Josef Altötting

Neubau Kinderkrippe St. Josef Altötting

Viel Platz zum Spielen, Klettern,
Lesen und Ausruhen

Weiß gekalkte Eichenholzdielen, hell gebeizte Möbel und farbige Boxen

Der Eingangs- und Wartebereich schiebt sich mittig als grüne Box durch den Baukörper und wird bis ins Obergeschoss als Zugang zu Büro- und Personalräumen fortgeführt. In den beiden Gruppenräumen dienen von außen durchgesteckte „Fensterboxen“ in leuchtenden Farben als Kuschel- und Lesekojen.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:

BAUMEISTERARBEITEN
Kellhuber GmbH, Eggenfelden
www.kellhuber.de

TROCKENBAU
Innenausbau Zwirglmaier

Aus den Zwängen durch Abstandsflächen, Brandschutzvorschriften und Baugesetzen entwickelten die Architekten ein langes, schmales Gebäude mit Satteldach. Durch diese Form und seine dunkle Außenhülle fügt sich der neue Baukörper zurückhaltend, aber selbstbewusst in die umgebende Bebauungssituation ein. Um seine schlichte Erscheinung aufzulockern, wird die Fassade von funktionalen, innen farbig gestalteten Boxen durchbrochen.

studio lot Architektur/Innenarchitektur

Neuöttinger Straße 32
D-84503 Altötting
Tel. +49 (0)8671 / 9575 2-10
Fax +49 (0)8671 / 9575 2-20

Entenbachstraße 35
D-81541 München
Tel. +49 (0)89 / 5526 42-42
Fax +49 (0)89 / 5526 42-43

info@studiolot.de
www.studiolot.de

MASSGEFERTIGTE MÖBEL. Die weiß gekalkten Eichenholzdielen korrespondieren mit den hell gebeizten Möbeln aus Fichtenholz, die eigens für die Krippe entworfen und maßgefertigt wurden und sich somit multifunktional ins Gesamtkonzept integrieren. So dient der begehbare Spielturm einerseits als Regal, hauptsächlich jedoch kann man hineinkriechen, hinaufklettern, durchkrabbeln, sich verstecken oder die Welt aus verschiedensten Perspektiven entdecken. Aus dem Küchenblock, der außerdem als Raumteiler fungiert, können zusätzlich Podeste herausgeschoben werden, von denen aus die Kleinen „mitarbeiten“.

Auch die Bäder bilden sich als herausgeschobene, in Farbe getauchte Boxen plastisch in der Fassade ab und gewährleisten über Sichtfenster größtmögliche Übersicht für die Erzieherinnen sowohl in die Gruppen- als auch in die Schlafräume. Für diese verwandelten die Planer kurzerhand den unteren Bereich des Einbauschrankes in kleine Alkoven-Bettchen, in die man durch organische Formen hineinkrabbelt.

PARKETTVERLEGUNG
Heimdecor Wiesenbart GmbH

FOTOS
Antje Hanebeck, München