Bauprojekt Hilton Frankfurt Airport:

Dynamik trifft Entschleunigung.

Innenraum-Gestaltung
so effektvoll wie
die Außenhülle von
THE SQUAIRE.

GEGENSÄTZE ALS HERAUSFORDERUNG. Eines der aufregendsten Bauprojekte Deutschlands ist THE SQUAIRE am Frankfurter Flughafen. Die „Immobilie der Mobilität“, wie sie auch genannt wird, besticht durch ihre besondere Lage: über dem ICE-Bahnhof, zwischen zwei Autobahnen, direkt neben einem der größten Airports Europas auf der einen und der puren Natur des Frankfurter Stadtwaldes auf der anderen Seite des 660 Meter langen Gebäudes.

Schon von Weitem strahlt der Baukörper Dynamik und Mobilität aus, was sich natürlich im Inneren widerspiegeln sollte. Gleichzeitig müssen ruhebedürftige Reisende einen Rückzugsort zum „Entschleunigen“ vorfinden – eine spannende Herausforderung für die Interior Designer.

Bauprojekt Hilton Frankfurt Airport

JOI-Design GmbH
Barmbeker Straße 6 a
D-22303 Hamburg
Tel. +49 (0)40 / 6894 21-0
Fax +49 (0)40 / 6894 21-30
info@joi-design.com
www.joi-design.com

JSK international Architekten
und Ingenieure Gmbh
Hainer Weg 50
D-60599 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 / 6091 0936-1
Fax +49 (0)69 / 6091 0936-9
jsk-international@jsk.de
www.jsk.de

GELUNGENER SPAGAT. Bei der Ankunft in der Lobby bekommt der Gast einen im wahrsten Sinne des Wortes beeindruckenden Empfang: Die Umsetzung des Spagats zwischen Dynamik und Entschleunigung wird sofort erleb- und spürbar.

Die riesigen Dimensionen der hohen, modernen Lobby werden durch die goldenen, wie Flügel geschwungenen Dächer angenehm auf die Ebene des menschlichen Horizontes gesenkt. Der Gast landet also ganz sanft und kann in geschützter Atmosphäre herunter- und ankommen.

ENTSPANNUNG AN REZEPTION UND BAR. Auch der Rezeptions-tresen vereint Gegensätze: Kuben aus satiniertem Edelstahl, mit eingefasstem, lackiertem Glas werden durch einen organisch geformten Körper aus Leder und dunkler Räuchereiche miteinander verbunden. Eyecatcher sind die kleinen Aufsatz-Leuchten aus poliertem Aluminium, die in ihrer runden, mit geschwungenen Linien durchzogenen Form eine kleine Reminiszenz an die Außenhaut des Gebäudes darstellen.

Auf der gegenüberliegenden Seite bietet die 5th Lounge & Bar Besuchern nach dem Einchecken eine Möglichkeit, in angenehmem Ambiente zu entspannen. Die warmen Naturtöne des Mobiliars sorgen zusammen mit der floralen Tapete für ein ruhiges Flair – Dynamik wird dort erst auf den zweiten Blick bemerkbar: bei den fein beleuchteten Schwingungen im Bartresen aus dreidimensional verformtem Corian oder den Lamellen in der Wandverkleidung.

VITALITÄT IM FITNESS- UND WELLNESSBEREICH. Animierend wirken die Naturtöne dagegen im Fitness- und Wellnessbereich des Hilton, wo vor allem die 25 Meter lange transluzente Glaswand mit ihren geschwungenen Kreisen in klarem Grün als dynamisch wirkender Blickfang den Gerätebereich abtrennt. Charakteristisch für diesen Bereich ist auch das ungewöhnliche Lichtkonzept: Während auf dem Gang Einbauleuchten von oben und unten Säulen aus Licht kreieren, geben reale Lichtstützen dem Geräteraum eine helle, aktive Sportatmosphäre. Außergewöhnliche Materialien wie Olivenbaumholz mit seiner auffallenden, wie Wellen wirkenden Maserung oder die wie Eisplatten erscheinenden Oberflächen aus geschmolzenem Glas unterstützen das Ambiente.

GEDIEGENHEIT IM RESTAURANT. Im Restaurant Rise laden edle Goldakzente zusammen mit den ausgewogenen Beige- und Brauntönen zu einer gehobenen Dining Atmosphäre ein. Besonders in den hohen, gepolsterten Sitznischen kann der Gast in geschütztem Umfeld speisen, wobei sein Blick nur von den Holzwellen abgelenkt wird, die aus roten hinterleuchteten Glaskuben herauszuschweben scheinen, und er sich fragt, ob es sich dabei um Raumtrenner oder um Kunstobjekte handelt.

Strahlend geht es im Inneren weiter: In die Wände eingelegte Kristalle, die wie Leuchtstreifen durch den Raum zu „blitzen“ scheinen, sorgen zusammen mit den wellenförmigen Lichtvouten in der Decke für faszinierende Effekte.

Natürlich kann der Saal sowohl für größere als auch – geteilt – für kleinere Business-Meetings in Anspruch genommen werden. Darüber hinaus stehen diverse Konferenzräume auf der Lobby-Ebene zur Verfügung.

RELAXEN PUR IM ZIMMER. Kleine Symbole dieses Wechselspiels begleiten den Gast auf dem Weg zu den Zimmern. Beim Durchschreiten der Empfangshalle wird er durch die schwarzen Streifen in den hellen Fliesen aus hochwertigem Naturstein fließend geleitet – leicht abgebremst durch die skulpturalen, großen, seidenbezogenen Stehleuchten, die in ihrer Blütenform für eine wohlig gedämpfte Stimmung sorgen.

Im Zimmer angekommen, steht Entschleunigung pur im Vordergrund. Eingebettet in warmen Beigetönen kann der Gast das laute Verkehrsumfeld hinter sich lassen und zur Ruhe kommen. Nur ganz dezent greifen die Wellen im Teppich oder die abstrahierten Motive der Bilder Symbole der Mobilität wieder auf. Zentrales Element ist der bequeme, modern umgesetzte Ohrensessel, der wohlige Heimeligkeit ausstrahlt. Die hellen Bäder sorgen mit ihren warmen Farbakzenten ebenfalls für Entspannung.

INSPIRATION IM BALLSAAL. Für Veranstaltungen von bis zu 570 Personen wartet der Ballsaal The Globe auf Besucher. Konzipiert als Haus im Haus spielt er in seiner organischen Form auf die Architektur von THE SQUAIRE an, und auch seine silbrige Hülle aus Glasmosaik reflektiert das Licht ähnlich effektvoll wie das Äußere des Gebäudes.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM PROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:

AKUSTIKPLANUNG
Werner Genest und Partner
Ingenieurgesellschaft mbH

INNENAUSBAU
Voglauer Möbelwerk
Gschwandtner & Zwilling
GmbH & Co. KG

COCOONING-EFFEKT IN DER EXECUTIVE LOUNGE. Auf Gäste der Executive Zimmer wartet in Ebene 10 zudem die mit vielen Features ausgestattete Executive Lounge. Computer lassen sich unsichtbar in den großzügigen Empfangstischen versenken, deren edle, dunkelbraune Oberfläche aus Nussbaum einen idealen Kontrast zu den hellen Lamellen-Fronten bildet – wieder eine kleine Hommage an die dynamische Außenhaut des Gebäudes.

Im Gegensatz dazu haben die Lamellen bei den freistehenden Sitznischen aus hellem Leder einen behaglichen „Cocooning-Effekt“. An diesen Orten lässt es sich ungestört und abgeschirmt arbeiten.

GEMÜTLICHKEIT IN DER BIBLIOTHEK – ELAN IM BUFFETBEREICH. Selbstverständlich können Gäste sich ebenso in eine der gemütlichen Lounge-Bereiche oder in die Bibliothek zurückziehen, wo man in den komfortablen, hellen Ledersesseln sogar entspannt auf einen verspäteten Flug warten kann. Falls der Flieger doch früher gehen sollte, wartet ein early bird Frühstück im Buffetbereich – und mit ihrem belebenden, strahlenden Pink vertreibt die Beleuchtung etwaige Müdigkeit sofort auf angenehme Art.

MÖBEL
Ligne Roset
Roset Möbel GmbH

WANDBELÄGE/TAPETEN
marburg ARCHITECTURE

WANDBELÄGE/TAPETEN
decomur wandbeläge
karl-eugen seyfarth

FOTOS
JOI-Design

SOPHISTICATED INTERNATIONALITY IN DER PRÄSIDENTEN- SUITE. Das Design der Präsidentensuite spiegelt eine für den Standort Frankfurt ideale „sophisticated internationality“ wider, die keine Wünsche offen lässt. Der luxuriöse Schlafbereich ist in edlen Silber-Grau-Tönen gehalten. Die kleinen Kronleuchter über den Nachttischen tauchen den Raum in ein gehobenes Licht und werfen schöne Schatten auf die dezent florale Tapete. Das Bad gleicht einer Wellnessoase: Die freistehende schwarze Jaccuzzi-Badewanne wurde eigens von einer Künstlerin aus Fließbelag mit eingefassten Metallstreifen angefertigt, und der Spiegel mit Perlmuttumrahmung sowie der goldschwarze Granit unterstützen diese Wertigkeit – die von der Wand im Loungebereich, belegt mit 18-karätigem Blattgold, sogar noch übertroffen wird.

SYNTHESE DER KONTRASTE. Entschleunigung, Dynamik, Mobilität, Natur, Technik – THE SQUAIRE ist in all seinen Facetten eines der außergewöhnlichsten Projekte der letzten Jahre.