Revitalisierung Hauptverwaltung BGV Karlsruhe

Revitalisierung Hauptverwaltung BGV Karlsruhe

Ein Bauwerk mit dem Potenzial, eine Vorreiterrolle im Umgang mit bestehenden Büroimmobilien einzunehmen

Ausgezeichnet mit dem Preis für Beispielhaftes Bauen

Vollack archiTec GmbH & Co. KG
Am Heegwald 26
D-76227 Karlsruhe
Tel. +49 (0)721 / 4768-125
Fax +49 (0)721 / 4768-190
www.vollack.de

UMWELTSCHONENDES BÜROGEBÄUDE. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Philosophie ein Stück Architektur in dieser Stadt prägen und beim Wettbewerb mit unserem Konzept überzeugen konnten“, so Wolfgang Eitel, Geschäftsführer und Architekt der Vollack archiTec, Karlsruhe. Äußere Gestaltung, Maß und Proportion des Baukörpers, innere Raumbildung, Zuordnung der Räume und Zweckmäßigkeit, Angemessenheit der Mittel und Materialien, konstruktive Ehrlichkeit, Einfügung und Umgang mit dem städtebaulichen Kontext und der Umwelt waren Kriterien gewesen, die die Jury bei ihrer Entscheidungsfindung zugrunde gelegt hatte. Die Architektenkammer Baden-Württemberg zeichnete das Projekt „Revitalisierung BGV Hauptgebäude“ im Februar 2013 mit dem Preis für Beispielhaftes Bauen aus.

Mit der Revitalisierung der Hauptverwaltung des Versicherungskonzerns BGV / Badische Versicherungen AG an der Durlacher Allee in Karlsruhe wurde eines der umweltfreundlichsten Bürogebäude in Deutschland geschaffen. Der Jahres-Energieverbrauch sowie der damit verbundene CO2-Ausstoß des Gebäudes wurde um 100 Tonnen gesenkt – ein aktiver Beitrag des BGV zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

LEBENSWERTE ARBEITSWELT. Für die Konzeption und Umsetzung der Revitalisierung des mehrfach ausgezeichneten Verwaltungsgebäudes der 70er Jahre hatte sich der BGV bewusst für die Gesamtplanungsgesellschaft Vollack archiTec, Teil der Vollack Gruppe in Karlsruhe, entschieden.  Ganzheitliche Potentialstudien zur gesamten Liegenschaft sowie umfangreiche Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen verschiedener Energiekonzepte waren die Basis, die zu der Entscheidung einer grundlegenden Revitalisierung gegenüber einem Neubau führte.

Investiert wurden rund 33 Millionen Euro in die Erneuerung des Hauptgebäudes – mit dem Anspruch einer zukunftsorientierten, ökologisch lebenswerten Arbeitswelt. Das revitalisierte Hauptgebäude steht so für das neue Markengesicht des BGV als transparent ausgerichtetes, kundenorientiertes Unternehmen und zeigt den respektvollen Umgang mit architektonisch wertvoller und das Stadtbild prägender Bausubstanz in Karlsruhe.

Die hochmodern gestalteten Arbeitslandschaften erzeugen eine Atmosphäre der Offenheit und Klarheit: effizient angeordnete Abteilungen, geschaffen für  interne und externe Kommunikation – mit einer in der Region für Bürogebäude einmaligen Raumakustik. Transparenz gepaart mit organisierter Kommunikationslogistik, gestalteten Refugien und Rückzugsmöglichkeiten für die Mitarbeiter sowie für vertrauliche Kundengespräche. Formen und Farben strahlen Ruhe und Kompetenz aus –  der Mensch steht im Mittelpunkt.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:

SPANN- UND LICHTDECKEN
Haege GmbH & Co. KG

FOTOS
Dirk Altenkirch, Karlsruhe

ÜBERREGIONALE ANZIEHUNGSKRAFT. Die Energieversorgung des neuen Hauptgebäudes mit Wärme und Kälte erfolgt durch die Nutzung der überschüssigen Abwärme einer Großraffinerie am Rhein. Durch den Einsatz einer Absorbtions-Kälteanlage wird diese Wärme, die dem Fernwärmenetz entnommen wird, in Kälte umgewandelt. Dieses umweltschonende Verfahren, das in Fachkreisen bereits als „Karlsruher-Lösung" bezeichnet wird, zeichnet sich durch eine hohe Wirtschaftlichkeit mit einer neutralen CO2-Bilanz aus. Die Beheizung und Kühlung über die nachträgliche thermische Aktivierung der Betondecken sorgt für ein Raumklima mit hohen Behaglichkeitsqualitäten.

Durch dieses Gebäude erhält Karlsruhe wieder ein Bauwerk mit überregionaler Bedeutung und Anziehungskraft und dem Potenzial, eine Vorreiterrolle im Umgang mit bestehenden Büroimmobilien einzunehmen.