Neubau Güterumschlaghalle und Bürogebäude Stickel in Nagold

Neubau Güterumschlaghalle und Bürogebäude Stickel Nagold

Wertige Architektur der Einfachheit

Passgenaue Umsetzung logistischer Abläufe

FLEXIBEL UND ERWEITERBAR. Der Speditionsbetrieb Stickel ist seit 1937 in mehrfacher Generation am Standort Nagold in der Talstrasse 18 gewachsen. Seit 2002 wird er von Christian Stickel geführt.

Das Unternehmen befasst sich in seiner Kernkompetenz unter anderem mit der Beschaffungs- und Distributionslogistik für die Automobilzulieferindustrie, mit Stückguttransporten im Raum Baden-Württemberg und mit Lagerlogistiklösungen. Mit überwiegend eigenem Fuhrpark von bis zu 33 Fahrzeugen werden zum Beispiel weiße Ware (Kühlschränke), Stahl, Kunststoffteile, Kartonagen und Holzteile von Baumärkten umgeschlagen.

Die Pläne zu einer optimalen Spedition wurden am Standort, der eine direkte Autobahnanbindung hat, in vielerlei Hinsicht konsequent verfolgt. Eine wertige Architektur der Einfachheit entstand, danach ausgerichtet, der Marke Stickel ein Gesicht zu geben und die passgenaue Entwicklung und Umsetzung von logistischen Abläufen sowie die Flexibilität und Erweiterbarkeit des Logistikprojektes abzubilden.

20 VERLADEZONEN UND 24-H-BETRIEB. Das hangartige Gelände wurde eigens für das Vorhaben terrassiert, so dass trotz des nicht unerheblichen Geländegefälles eine ebenerdige Anbindung erfolgte. Und alle Mitarbeiter genießen den Talblick. Im ersten Bauabschnitt realisierte die Firma Stickel am „Wolfsberg V“ ihre Neuansiedlung mit einer Güterumschlaghalle und 20 Verladezonen, einer LKW-Durchfahrt zur Verladung sowie einem zweigeschossigen Bürogebäude.

Vollack archiTec GmbH & Co. KG
Am Heegwald 26
D-76227 Karlsruhe
Tel. +49 (0)721 / 4768-125
Fax +49 (0)721 / 4768-190
www.vollack.de

Umzuschlagende Güter werden im 24-Stunden-Betrieb an den Fernverkehrs-Toren der Hallen-Südseite  von den LKWs entladen, in der Halle in Form von Blocklagerung kurzeitig gepuffert und danach auf der  Nordseite für den Nahverkehr auf kleinere LKWs geladen und verteilt. Am östlichen Ende der Halle erfolgt offen und überdeckt die ebenerdige Entladung mit Motorstaplern.

Die lichtdurchflutete Güterumschlaghalle ist in Betonfertigteilbauweise und als unbeheizte Kalthalle in Teilen aus einschaliger Beton- bzw. Metallblechfassade errichtet. Die Wertigkeit der Umschlaghalle zeigt sich außen beispielsweise durch feine Strukturen, Farbe und Ordnung in der Fläche und innen durch großzügige Wandlichtbänder und verglaste Tore mit Verladeleuchten. Die brandschutztechnische Abtrennung zwischen Güterumschlaghalle und Bürogebäude wird durch eine Brandwand mit Fünf-Meter-Zone gebildet.

FOTOS
Alexander Tarc Huber
Karl Huber FOTODESIGN, Nagold

DISPONENTENORIENTIERTE BÜROAUSSTATTUNG. Das Bürogebäude ist ebenfalls in Stahlbetonfertigteilbauweise als mit Umweltthermie gekühltes und beheiztes Gebäude errichtet. Die Büroinnenraumausstattung wurde abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse der Disponenten, die zu Sonderanfertigungen im Bereich der Möbel führte. Eine wohldurchdachte Mischung aus  Tageslicht und Lichtlenkungslamellen, Kunstlicht und monochromen Flächen sowie hochwertigen Akustikdecken runden das Konzept der mitarbeiterfreundlichen Büroarbeitsplätze ab.  Die gewerblichen Mitarbeiter und Fahrer erreichen ihre eigenen Räumlichkeiten sowie auch die eigens vorgesehenen Fahrerschlafräume im Erdgeschoss über den südlichen Logistikhof von den Mitarbeiterparkplätzen aus.

Die Außenanlagen sind geprägt von Fahrbetonflächen vor den Hallenlängsseiten, Pflasterflächen und Schotterflächen, die – sofern Sie nicht als Fahrflächen dienen – zum Abstellen der LKWs benutzt werden. Das anfallende Regenwasser wird über die vorgesehene südöstlich gelegene Mulde vorgereinigt und versickert dann bzw. wird durch einen Überlauf in einen von der Stadt Nagold noch anzulegenden öffentlichen Entwässerungsgraben geführt. Im nördlichen und östlichen Grundstückbereich wird das Grundstück großflächig mit heimischen Gehölzen eingegrünt.