Bauprojekt Green Belt Center Windhaag bei Freistadt

Bauprojekt Green Belt Center Windhaag bei Freistadt

Tor zum Grünen Band Europas

Ein moderner Holzbau ergänzt den Altbau

MIT 1.000 M² NUTZFLÄCHE. Im Green Belt Center in Windhaag bei Freistadt werden auf mehr als tausend Quadratmetern Nutzfläche wissenschaftlich fundierte Ausstellungen über Natur, Geschichte und Zukunft der Region in eindrucksvoller Weise präsentiert. Gleichzeitig dient das Tor zum Grünen Band Europas als Besucherinformationszentrum, als Reisebüro für touristische Angebote sowie als Veranstaltungsort und Verkaufsladen für regionale Produkte. Somit wird das Waldhaus zu einem wesentlichen Baustein des Tourismus im Mühlviertel und der Donau-Moldau-Region.

Nach einem gewonnenen Wettbewerb wurden TWO IN A BOX Architekten vom Betreiber und Errichter des Green Belt Centers, der Naturraum Grünes Band GmbH, mit der Bauplanung beauftragt. Die Verwendung von Holz bedeutet Lebensqualität und Nachhaltigkeit. Bei kleineren Bauvorhaben mit dem nachwachsenden Baustoff Holz kommt es besonders auf die Gestaltung der Details ab.

Nicht jedes Gebäude muss eben aus Glas, Stahl und Beton bestehen. Ökologisch, modern, individuell – dass sich dies durchaus vereinbaren lässt, beweist das Green Belt Center.

TWO IN A BOX - ARCHITEKTEN
ZIVILTECHNIKER GMBH

Hostauerstraße 33 a
A-4100 Ottensheim
Tel. +43 (0)7234 / 84862
Fax +43 (0)7234 / 84862-13
architekten@twoinabox.at
www.twoinabox.at

AUS NACHWACHSENDEM BAUSTOFF. Der neue Baukörper ist als moderner Holzbau dem Altbau an die Seite gestellt. Sämtliche Holzdecken sind in Massivbauweise ausgeführt. Die teilweise turmhohen Riegelwandfertigteile wurden an der Außenseite mit einer sägerauen Lattenfassade aus Weißtanne verkleidet.

Alle Innenwandflächen sind in Grobspanplatte als Edelrohbau sichtbar belassen, alle Bodenflächen sowie Treppenstufen im Neubaubereich wurden mit einem homogen verlaufenden Vollholzbelag ausgeführt. Eine flügelgeglättete monolithische Stahlbetonbodenplatte unterstreicht die puristische Anwendung jedes Materials.

ALS ZEICHEN FÜR DIE ZUKUNFT DES ORTES. Die vertikale Form des neuen Turmes, mit einer begehbaren Dachlandschaft und Aussichtsplattform, gilt als Zeichen für die „Zukunft Windhaags“. Darüber hinaus steht sie als Symbolfigur für den Mittelpunkt der Museumsregion.

Die gesamte neue vertikale Erschließung wurde im Neubau realisiert. Der Ausstellungsrundgang wird von den großzügigen Lufträumen des Turmes begleitet, und diese verschmelzen mit den einzelnen Geschossen des Bestandes.

FOTOS
Kurt Hoerbst, Rainbach

DURCH NEUE ZUGÄNGE ZU NATUR UND KULTUR. Die Anbindung an das bestehende Waldmuseum erfolgt im Obergeschoss und Dachgeschoss in Form einer verglasten Brücke, die immer wieder Ausblicke in die Naturfreiräume ermöglicht. Der Luftraum der ehemaligen Treppe wurde zur vertikalen Ausstellungszone mit erdgeschossiger künstlerischer Installation von Gerhard Eilmsteiner umfunktioniert.

Das Green Belt Center eröffnet neue Zugänge zu Natur, Kultur und vor allem zu den Menschen in der Region sowie über die Grenzen hinaus. Die besondere Architektur unterstreicht dieses Vorhaben und verbindet die traditionellen Werte mit den grenzüberschreitenden Aspekten. Aus dem ehemaligen Mühlviertler Waldhaus ist nach einjähriger Bauzeit ein modernes und großzügiges Green Belt Center entstanden.