Neubau Ferrari-Maserati-Autohaus Köln-Marsdorf

Neubau Ferrari-Maserati-Autohaus Köln-Marsdorf

Kern eines Gesamtensembles

Homogenes Erscheinungsbild

DAS GRUNDSTÜCK ÜBERRAGEND. Um für mehrere Unternehmen des Bauherrn einen gemeinsamen Standort zu schaffen, wurde auf einem rund 20.000 Quadratmeter großen Grundstück in Köln-Marsdorf ein Gesamtensemble geplant. Den Kernbereich bildet ein Ferrari-Maserati-Autohaus.

oxen architekten
Stadtwaldgürtel 73 c
D-50935 Köln
Tel. +49 (0)221 / 1680 15-0
Fax +49 (0)221 / 1680 15-10
kontakt@oxen.de
www.oxen.de

Um ein homogenes Erscheinungsbild aller Gebäude zu erzielen, wurde besonderer Wert auf die Einheitlichkeit der Materialien gelegt. Dies wurde insbesondere durch die Verklinkerung der Fassaden mit einem sehr schlanken, terrakottafarbenen Stein im Format 39 x 4 Zentimeter erreicht.

Das Autohaus ist im rückwärtigen Teil des Grundstücks auf einer Geländeanschüttung gelegen. Dadurch überragt es das Grundstück mit Blick über die weitläufigen Außenanlagen. Dieser Eindruck wird durch die Erschließung über eine rund hundert Meter lange Buchenallee verstärkt, über die man zu dem dreiseitigen Gebäudekomplex gelangt, bestehend aus Ausstellungshallen, Werkstätten und Verwaltungstrakt, die sich zusammen um ein zentrales Atrium gruppieren.

TERRAKOTTAFARBENE VERKLINKERUNG. Ein weiterer, lang gestreckter Gebäuderiegel mit Verwaltung und Lager eines Betriebs für Medientechnik liegt parallel zur Allee. Er betont die Erschließungsachse.

FOTOS
Stefan Schilling, Köln