Neubau Einfamilien-Haus in Perchtoldsdorf

Neubau Einfamilien-Haus in Perchtoldsdorf

Vom Heimkino bis zum Wellnessbereich

Mit 3-fach-Verglasung, Photovoltaikanlage, Sole-Wärmepumpe sowie Flächenheizung und -kühlung

SCHWARZ Architektur
Enenkelstraße 16/4
A-1160 Wien
Tel. +43 (0)1 / 9851 918
Fax +43 (0)1 / 9851 918-9
office@architekt-schwarz.com
www.architekt-schwarz.com

TREPPE AUS ESCHENHOLZ. Von der Straße oder von der Garage kommend, führt ein überdachter Weg zum Haus. Die vertikale Erschließung innerhalb des Hauses erfolgt über eine Treppe aus Eschenholz. Sie führt vom Kellergeschoss, in dem das große Heimkino eingerichtet ist, ins Erdgeschoss mit dem Wohnraum, der Küche und dem Essplatz, weiter hinauf ins Obergeschoss mit dem Elternschlafzimmer, den Kinderzimmern und den voll verglasten Erkern bis ins Dachgeschoss, wo sich der Wellnessbereich befindet.

TERRASSEN MIT SICHTSCHUTZ. Das ebene, 15 Meter breite und 44 Meter lange Grundstück, Ost- West ausgerichtet, liegt in Perchtoldsdorf an der Grenze zu Wien. Zur Abtrennung und zum Schutz vor Einblicken wurde die Doppelgarage (mit Fahrradabstellraum) an die Straßenfluchtlinie gestellt: Erst dahinter steht das fast quadratische Haus.

Durch diese Maßnahme entstand eine Art Atrium, in dem die Familie – ungesehen von der Straße aus – ihre Naturstein-Terrasse nutzen kann. Eine zweite Holz-Terrasse ist hinter dem Haus angelegt und dem großen Garten zugeordnet.

Die Außenwände sind aus Ziegeln oder Stahlbeton errichtet. Das Dach ist eine Holzkonstruktion mit Gipskartonverkleidung.

Alle Verglasungselemente sind aus Aluminiumrahmen und einer Dreifachverglasung zusammengesetzt. Die Fassade besteht aus einer 16 Zentimeter starken Dämmung aus Steinwolle mit vorgehängten Aluminiumverbundplatten.

ELEKTRISCH GESTEUERTE RAFFSTORES. Das gesamte Haus wird über eine Sole-Wärmepumpe beheizt. Die Verteilung der Wärme erfolgt über Wand- und Fußbodenheizungen. Im Sommer erfolgt die Kühlung ebenfalls über die Wand- und Fußbodenheizungsrohre.

FOTOS
© franz ebner

Zusätzlich wurde auf der Südfassade eine 24 Quadratmeter große Photovoltaikanlage mit 3450 Watt Peak in die Aluminiumverbund-Fassadenplatten integriet. Die Anlage speist zu allererst die Wärmepumpe mit Strom.

Sämtliche Verglasungen im Haus sind mit elektrisch gesteuerten Raffstores ausgestattet. Damit wird, vor allem im Dachgeschoss und in den Erkern, die Überhitzung im Sommer verhindert. Die Raffstores dienen darüber hinaus als Sichtschutz.