Neubau Einfamilien-Haus in Haselbach bei Neulengbach

Neubau Einfamilien-Haus in Haselbach bei Neulengbach:

3 Boxen kragen aus dem Hang.

Massivholz und viel Glas auf einem Fundament aus Beton.

BLICK AUF KIRCHE, BAUM UND LANDSCHAFT. Das Grundstück befindet sich in Haselbach bei Neulengbach und hat eine starke Süd-West-Neigung. Die Ortschaft besteht aus etwa 25 Häusern, einer Kirche und einem Pferdegestüt. Die Bauherren hatten sich das Grundstück bewusst ausgesucht und gekauft.

Drei gleich breite und gleich hohe, aber unterschiedlich lange Holzboxen kragen aus dem Hang und sind mit unterschiedlichen Nutzungen versehen:

  • eine Wohnbox,
  • eine Arbeitsbox,
  • eine Schlafbox.

Diese Boxen sind auf der Hangseite mit einem Gang verbunden und lagern auf einer drei Meter breiten und 25 Meter langen Betonbox auf, die das Fundament und das Auflager für die drei Holzboxen bildet. In der Betonbox befinden sich der Technikraum, der Abstellraum, eine Sauna und ein Gästezimmer. Die Ausrichtung der Holzboxen folgt den gewünschten Sichtbeziehungen zu Kirche, Baum und Landschaft.

SCHWARZ Architektur
Enenkelstraße 16/4
A-1160 Wien
Tel. +43 (0)1 / 9851 918
Fax +43 (0)1 / 9851 918-9
office@architekt-schwarz.com
www.architekt-schwarz.com

MITTRAGENDE GLASTAFELN. Die Boxen werden durch unterschiedlich schräge (in Anlehnung an die am Grundstück befindlichen Holzrankgerüste des Weingartens) Stahlsäulen getragen. Die normalerweise notwendige Diagonalaussteifung der Boxen sollte verhindert werden, um einen freien Ausblick zu gewährleisten und störende Elemente im Raum zu vermeiden. Das war durch den Einsatz von mittragenden Glastafeln möglich. Mit speziellen Profilen wurden die Fixverglasungen an den massiven Holzwänden montiert.

Die Bauherren hatten sich ein Gebäude aus Massivholz und viel Glas gewünscht – Holz auf Grund des besseren Raumklimas und der Oberfläche, Glas auf Grund der Helligkeit und des Ausblicks auf die umgebende Landschaft:

  • Die Wände bestehen aus 12,8 Zentimeter starkem Kreuzlagenholz in Sichtqualität, einer 20 Zentimeter starken Dämmung aus Weichfaserplatten und einer hinterlüfteten Lärchenlattung (3/5 cm).
  • Die Decken wurden als klassische Holzbalkendecken ausgeführt.
  • Die Verglasung besteht aus 3 Scheiben Wärmeschutzisolierglas (U-Wert 0,6 W/m2K).

LUFT-LUFT-WÄRMEPUMPE. Da es sich um ein Niedrigenergiehaus mit überwiegender Fixverglasung und nur wenigen zu öffnenden Türen handelt, war die Installation einer Wohnraumlüftung zwingend notwendig. Geheizt wird das gesamte Haus über eine Luft-Luft-Wärmepumpe, die sich am Flachdach der Schlafbox befindet. Diese Heizung speist Kupferrohre, die wiederum Aluminiumbleche erwärmen, die direkt unter einem drei Zentimeter dicken Parkett aus Eichendielen verlegt wurden. Der Sicht- und Sonnenschutz erfolgt mittels elektrisch geführter Raffstores, die in die Fassadenkonstruktion integriert sind.

Vor dem Haus erstreckt sich ein Schwimmteich mit einer Fläche von rund 45 Quadratmetern, der ein großer Wunsch der Bauherren war. Die Stahlstützen, die die Boxen tragen, ragen zum Teil aus den Regenerationsflächen des Teiches heraus.

FOTOS
© franz ebner