Neubau CMP Center of Mobile Propulsion der RWTH Aachen

Neubau CMP Center of Mobile Propulsion der RWTH Aachen

Architektonisches Zusammentreffen zweier
unterschiedlicher Nutzungsformen

Das Forschungszentrum für Mobile Antriebe vereint die technische Prüfhalle auf der einen
mit dem Seminar- und Verwaltungsgebäude auf der anderen Seite

Architektonisch treffen im Forschungszentrum zwei extrem unterschiedliche Nutzungsformen zusammen: das Seminar- und Verwaltungsgebäude auf der einen und das Prüfzentrum auf der anderen Seite. Beide Gebäude ergänzen sich funktional, bilden aber gestalterisch, formal und konstruktiv einen starken Kontrast.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:

BRANDSCHUTZELEMENTE
Büter + Jeurink
Bautischlerei und Innenausbau GmbH

STARKER KONTRAST. In dem neuen Forschungszentrum Center for mobile Propulsion (CMP) und dem dazugehörigen Seminar- und Verwaltungsgebäude forschen Ingenieure und Naturwissenschaftler interdisziplinär an neuen Antriebstechniken für Pkw und Nutzfahrzeuge. Für die Rheinisch-Westfälische Hochschule (RWTH) Aachen hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Aachen das Neubau-Projekt im Hochschulerweiterungsgebiet Melaten vollständig umgesetzt.

LEPEL & LEPEL
Architektur Innenarchitektur
Eupener Straße 74
D-50933 Köln
Tel. +49 (0)221 / 9499 16-00
Fax +49 (0)221 / 9499 16-16
info@lepel-lepel.de
www.lepel-lepel.de

GESCHWUNGENE FORM. Das Seminar- und Verwaltungsgebäude (Z-Gebäude) schiebt sich vor die bestehenden Institute. Es bildet mit dem Prüfstandsgebäude zur Straße hin eine städtebauliche Figur und damit eine erkennbare Adresse zur Forckenbeckstraße.

TEPPICHBODEN
Carpet Concept
Objekt-Teppichboden GmbH

STAHL-, METALLBAU, SCHLOSSERARBEITEN
Stahlbau Trepels GmbH & Co. KG

KUNSTHARZBESCHICHTUNG
Säureschutz Zuchel GmbH

SCHALLDÄMMENDE TÜREN/AUSKLEIDUNGEN
Kapolnek GmbH
Welfenstraße 7
D-70736 Fellbach
Tel. +49 (0)711 / 5505 9580
Fax +49 (0)711 / 5614 47
info@kapolnek.de
www.kapolnek.de

FOTOS
Jens Kirchner, Düsseldorf

Der geschwungene Baukörper besitzt ein Maximum an innenräumlicher Flexibilität für die unterschiedlichen spezifischen Anforderungen (open space, Zweispänner, combi office). Der Hauptzugang führt über das Foyer hin zu den Vorlesungs- und Seminarräumen.

GERADLINIGE STRUKTUR. Der Baukörper des Motorenprüfstandes ist ein introvertierter, lang gestreckter, geschlossener Hallenkorpus. Starr und massiv, strukturiert und organisiert durch die räumlichen und technischen Bedingungen der Prüfstände.

Außen trifft der Blick auf dunkel eingefärbte Sichtbetonwände mit schmalen Fensterbändern. Lüftungsschlitze unterstreichen den geschlossenen Charakter. Das Gebäude ist von außen nicht einsehbar.

Die Werkstätten, Lager und Laboratorien sind ebenerdig in unmittelbarer Nähe zu den Rüst- und Montageflächen gelegen. Dieser Bereich bildet das wichtige Bindeglied zwischen Prüfstandshalle und Z-Gebäude.