Neubau Cafeteria BIS Haimhausen

Neubau Cafeteria der Bavarian International School in Haimhausen

Spannungsvolles Raumkontinuum

Miteinander korrespondierende Aufenthaltsbereiche

SCHLÜSSIGES GESAMTKONZEPT. Die neue Cafeteria ist zusammen mit dem Auditorium das Herzstück der Bavarian International School in Haimhausen. In enger Zusammenarbeit mit dem Innenarchitekten Markus Benesch und dem Ingenieurbüro Haupt entwickelte ASA Architekten ein schlüssiges Gesamtkonzept für den neuen Zentralbereich.

ASA Alexander Schwab
Architekten GmbH
Witneystraße 1
D-82008 Unterhaching
Tel. +49 (0)89 / 6650 85-0
Fax +49 (0)89 / 6650 85-58
post@asa-architekten.com
www.asa-architekten.com

Markus Benesch Creates
Mariannenplatz 1
D-80538 München
Tel. +49 (0)89 / 2285-262
Fax +49 (0)89 / 2285-714
office@markusbeneschcreates.com
www.markusbeneschcreates.com

Die Cafeteria ergänzt die bestehende Bebauung zwischen Middleschool und Pavillon, westlich der Eingangshalle. Durch die sensible Einbindung in den umliegenden Bestand ist mit dem Auditorium ein harmonischer Gesamtbaukörper entstanden.

FOTOS
ASA

ZONIERENDE, SICH DURCH DEN RAUM SCHWINGENDE MÖBEL. Aus der Not unterschiedlicher Anschlusshöhen des Bestandes wurde ein spannungsvolles Raumkontinuum unterschiedlich hoher, miteinander korrespondierender Aufenthaltsbereiche geschaffen. Das Farb- und Materialkonzept baut sich auf dem Kontrast zwischen den hellen Wand- und Bodenflächen und dem dunklen Nussbaum des Mobiliars auf. Farbakzente werden durch Blau, Gelb, Orange und Lindgrün gesetzt. Die Cafeteria ist geprägt durch raumbildende, zonierende, sich durch den Raum schwingende Möbel. Auf der einen Seite laden sie mit hohen Rückenlehnen zum Sitzen ein, auf der anderen Seite befinden sich farbige Staufächer für Schultaschen. Und insgesamt vermitteln sie unmerklich zwischen den verschiedenen Ebenen des Raumes.

IM SOMMER KANN MAN DRAUSSEN ESSEN. Die komplett verglaste Südfassade erweitert den Raum in den alten Schlosspark bis zu den Amperauen. Großflächige Schiebetüren auf der Südwestseite des Gebäudes sorgen im Sommer für eine Verschmelzung von Innen und Außen und bieten auf der großzügigen Terrasse die Möglichkeit, auch draußen zu essen.

GEISTIGE NAHRUNG GIBT’S IM OBERGESCHOSS. Im Obergeschoss liegt nun die große, neue Bibliothek. Mit ihrer allseitigen Verglasung und dem offenen hölzernen, flach geneigten Walmdach mit einem den First ersetzenden Glasdachreiter sowie dem weiten Blick in die Amperauen erfüllt die Bibliothek eine Atmosphäre geistiger Klarheit und Frische. Sie ist umgeben von einer großen Dachterrasse, die im Sommer zum entspannten Lesen einlädt. Zusätzlich birgt das Obergeschoss Räume für Musikunterricht und Studienarbeiten sowie für die gesamte Lüftungstechnik der Küche.