Bauprojekt Bürogebäude SMC Frankfurt am Main

Bauprojekt Bürogebäude SMC Frankfurt am Main

Ganzheitliches Konzept selbst bei kleinem Handlungsspielraum

Großer Stellenwert im Bereich der Markenbildung

LESON
Steinlestraße 6
D-60596 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 / 6786 699-0
Fax +49 (0)69 / 6786 699-19
leson@leson.de
www.leson.de

STIMMIGES RAUMKONZEPT. „Wer in Gateway Gardens ankommt, landet in Europa. Gateway Gardens ist der Prototyp der Stadt von morgen: Arbeiten in der grünen Oase – bei optimaler Mobilität. Verwurzelt in der Region und gleichzeitig global ausgerichtet. Gateway Gardens ist die mitteleuropäische Top-Adresse für Top-Unternehmen aus aller Welt.“ So lautet der Werbeslogan des neuen Stadtviertels Gateway Gardens im Stadtteil Flughafen in Frankfurt am Main. Und war somit gleichzeitig die ideale Adresse für die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Schiff-Martini & Cie. GmbH, die einen neuen Standort für das wachsende Unternehmen suchte.

Auf dem 35 Hektar großen Gebiet, das ursprünglich eine US-amerikanische Militärsiedlung war, wurden seit 2008 diverse Gebäude errichten. Unter anderem das sogenannte Condor-Haus, das ideale Voraussetzungen für die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Schiff-Martini & Cie. GmbH bietet.

Das H-förmige Gebäude, bestehend aus 7 Etagen, wurde von der Grundstücksentwicklungsgesellschaft Groß&Partner gemeinsam mit der OFB Projektentwicklung realisiert. Für die Mietfläche im 6.OG entstand in enger Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und LESON als Planungsbüro ein Gesamtkonzept der Räumlichkeiten. Unter Berücksichtigung der gehobenen Architektur und Einsatz von Bestandsmobiliar wurden Farben und Materialien abgestimmt und ein stimmiges Raumkonzept entwickelt.

ÖFFENTLICHE BEREICHE UND BÜROBEREICHE. Mit der Wahl des Bodenbelags entschloss man sich, ‚öffentliche‘ Bereiche, wie Flur oder Konferenzräume, von den Bürobereichen optisch voneinander zu trennen. So findet man in den ‚öffentlichen‘ Bereichen, in denen Kundenverkehr herrscht, einen dunklen Teppichbelag mit dynamischen Streifen durchzogen. Die restliche Fläche und somit die Bürobereiche sind mit einem eher schlichten und dem Farbkonzept der Architektur angepasstem Textilboden versehen. Somit ist die Trennung klar definiert und die Einhaltung der Diskretion, wie Sie in einem Unternehmen mit vertraulichen Themen erwartet wird, auch in Form von Material und Farbe veranschaulicht.

AUSGEWÄHLTE, AN DIESEM BAUPROJEKT
BETEILIGTE FIRMEN:

WERBETECHNIK
Hansen Werbetechnik GmbH

FOTOS
LESON

GESTALTERISCHER BLICKFANG UND FUNKTIONALE ORIENTIERUNGSHILFE. Ein weiteres wegweisendes Gestaltungsmerkmal ist ein 5 Zentimeter breiter Streifen, der auf einer gut sichtbaren Höhe entlang des kompletten Flures verläuft. Auch er verweist auf den ‚öffentlichen‘ Bereich und weiterführend darauf, in welcher Abteilung des Unternehmens man sich befindet: Jeder Abteilung von Accounting bis Tax wurde eine eigene Farbe zugewiesen. Der ‚öffentliche‘ Flurbereich macht mit der CI-Logo-Farbe Blau auf sich aufmerksam.

Durch zusätzliche Beschriftung des Streifens mit motivierenden Worten und Raum- beziehungsweise Abteilungs-Kennzeichnung fungiert der Streifen sowohl als gestalterischer Blickfang als auch als funktionale Orientierungshilfe in der Etage. Der Streifen fügt sich harmonisch in den Sichtschutz der Glastrennwände ein und bildet auch für andere Raumelemente eine Gestaltungs-Grundlage.

ANGENEHME ARBEITSATMOSPHÄRE DURCH STOFFPANEELE. Beispielweise nehmen die akustisch wirksamen Stoffpaneele der FA Acoustic Pearls die Höhe und Farbigkeit des Streifens im Raum auf. Die Paneele sorgen auch in den Gruppenbüros für eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Das Projekt zeigt, wie man auch mit einem kleinen Handlungsspielraum ein ganzheitliches Konzept erstellen kann und einen Wiedererkennungseffekt für ein Unternehmen erzielt. Dieser nimmt einen großen Stellenwert im Bereich der Markenbildung ein und wirkt nachhaltig auf das Erscheinungsbild eines Unternehmens.