Neubau Ausstellungspavillon Gerhart-Hauptmann-Haus Hiddensee-Kloster

Neubau Ausstellungspavillon Gerhart-Hauptmann-Haus Hiddensee-Kloster

Aktiver Denkmalschutz durch
behutsame Einbettung

Scheinbar schwebendes, transparentes Gebäude

HAUPTMANN LEBT. Etwa 40.000 Touristen und Kulturinteressierte besuchen jedes Jahr das Gerhart-Hauptmann-Haus im Dorf Kloster auf der Insel Hiddensee, um an Führungen durch das denkmalgeschützte Ensemble teilzunehmen, vor allem aber, um hochkarätig besetzte Lesungen mit prominenten Schriftstellern und Künstlern zu genießen. Der neue Ausstellungspavillon vereint mehrere Funktionen: Er dient dem Gerhart-Hauptmann-Haus als Ausstellungsgebäude, Museumsshop und zentraler Eingang.

Die sensible Reaktion des Pavillonentwurfes auf den natürlichen Charme des Dorfes Kloster gibt dem Neubau Gesicht und eine würdige Hülle für die neue Ausstellung. Der Neubau des Ausstellungspavillons wurde durch die Bundesrepublik Deutschland gefördert, vertreten durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

REIF FÜR DIE INSEL. Aktiver Denkmalschutz war das Motiv des Architekturbüros rutsch+rutsch für den scheinbar schwebenden, transparenten Pavillon zu Füßen des ehrwürdigen Gerhart-Hauptmann-Hauses auf Hiddensee. Auch die gewohnten Sichtbeziehungen blieben durch die behutsame Einbettung des Neubaus in die hügelige Waldlandschaft erhalten.

rutsch+rutsch architektur+szenografie
Seebergstraße 2 b
D-19205 Drieberg
Tel. +49 (0)3887 1 / 5329-0
Fax +49 (0)3887 1 / 5329-1
mail@rutsch-rutsch.de
www.rutsch-rutsch.de

Reale Schatten großer Buchen im Zusammenspiel mit aufgerasterten, digitalen Baumschatten lassen das Gebäude noch stärker mit dem Ort verschmelzen. Durch mehrere Oberlichter strömt zusätzliches Tageslicht in das Gebäude und unterstützt damit die Leichtigkeit und den einladenden Eindruck des Pavillons.

Die dort umgesetzte, bisher auf Hiddensee einzigartige Nutzung des Regenwassers ist ökologisch sinnvoll und zugleich angewandter Denkmalschutz. Mehr als fünf Millionen Liter Regenwasser durchnässten vorher Jahr für Jahr die Kellerfundamente des Hauses.

FOTOS
Petra Steiner, Berlin

HIDDENSEE GEHT INNEN WEITER. Das von oben eintretende, klare Tageslicht, reflektiert von den natürlich belassenen Materialien der Decke und der Einrichtungselemente, ergänzt die durch die Blätter der Bäume und durch die Fassade eindringende diffuse Helligkeit. Attraktiv leuchten die Buchrücken in den Regalen und verleiten zum Verweilen und Hineinlesen – ein von Besuchern wie von Mitarbeitern gleichermaßen geschätztes Ambiente.

LANDESBAUPREIS-NOMINIERUNG. Der Ausstellungs-Pavillon Gerhart-Hauptmann-Haus Hiddensee-Kloster wurde nominiert für den Landesbaupreis MV 2014. Erstmals erhielt dabei das Publikum die Möglichkeit abzustimmen – über folgenden Link: http://www.landesbaupreis-mv.de/de/publikumspreis-2014/.